Destination Hong Kong: Die neue Kollektion von Moncler setzt auch Berlin ein Zeichen

Destination Hong Kong: Die neue Kollektion von Moncler setzt auch Berlin ein Zeichen

 

Noch keine Daunenjacke im Schrank? Dann empfehlen wir wärmstens die neue Moncler-Kollektion „Destination Hong Kong“…

Was macht die Kollektion besonders?

Vor allem bekannt für hochwertige Daunen-Jacken, bleibt sich die italienische Traditionsmarke Moncler auch bei ihrer neuesten Kollektion Destination Hong Kong“, anlässlich der Flahship-Store Eröffnung in der drittgrößten Stadt Chinas, treu. Und während wir uns auf die ziemlich stylischen und warmen Jacken freuen dürfen, hatten die Bewohner von Hong Kong sogar die Möglichkeit, eine extra angefertigte Kunst-Installation zu bestaunen. Über 10.000 kleine Mr. Monclers, das Maskottchen der Brand, wurden in der chinesischen Metropole selbst, aber auch in Tokyo, St. Moritz, Melbourne, Berlin und Los Angeles verteilt, um den Zusammenhalt dieser modernen Großstädte noch einmal deutlich zu machen.

Ein Zeichen setzen

Dass Mode noch viel mehr sein kann, als nur stylisch angezogen zu sein, zeigen neben den unzähligen kleinen Mr. Monclers auch die Straßenschilder in rustikaler Berg-Optik. Sie zieren nämlich nicht nur die Statement-Jacken, sondern stehen eben auch für den Zusammenhalt verschiedener Metropolen sowie für die Herkunft des Labels Moncler, das Anfang der 50er Jahre von René Ramillon als Marke für Bergsportartikel gegründet wurde. Ganz international sagen wir zu so viel Statement und Gedanken einer Kollektion nur: Daumen hoch!

Neben der großen Kunstinstallation gab es übrigens auch 350 Unikate des Mr. Monclers, designt vom amerikanischen Künstler Craig Costello. Diese wurden von Moncler an Zuschauer verschenkt, die sich das Spektakel in den verschiedenen Locations ansahen und sich jetzt über ein echtes Sammlerstück im Regal daheim freuen können. So macht die Fusion von Kunst und Mode doch richtig Spaß!

Text: Philipp Köpp

Quelle : Elle

Kommentare 0

Email wird nicht angezeigt

Dein Kommentar muss von einem Admin geprüft werden.