Neue Dienstwagen für James Bond!

Neue Dienstwagen für James Bond!

 

Aston Martin stellt die neueste Version des begehrten Sportwagens „Vantage“ vor. Wirklich gelungen: In der Neuauflage erinnert das 510 PS-Geschoss an den DB10, der extra für den James Bond-Streifen „Spectre“ in Kleinstauflage gefertigt wurde. Außerdem haben die Briten ihren neuen Langstrecken-Champion vorgestellt: den Aston Martin Vantage GTE.

 

Yes! James Bonds Dienstwagen gibt es jetzt für alle! Nun ja, oder so ähnlich. Aston Martin hat in Gaydon die neuste Version des Vantage vorgestellt. Und der ist nicht nur das Einstiegsmodell der britischen Nobelmarke, sondern sieht dem DB10 aus dem Bond-Streifen „Spectre“auch verdammt ähnlich. Nur gab es von letzterem gerade mal zehn Stück. Wer den exklusiven Sportwagen also fahren wollte, musste schon Daniel Craig heißen, Stuntfahrer am Set von „Spectre“ sein oder bei der späteren Christie´s Auktion mehr als eine Million Pfund hinlegen. Wer hinter keiner der drei Optionen ein Häkchen machen konnte, hat jetzt vielleicht eine Chance. Mit dem neuen „Vantage“ gibt es den Bond-Look nun in Serie. Und für etwas weniger Geld. Aber: Ob Einstiegsmodell hin oder her. Es handelt sich noch immer um einen waschechten Aston Martin. Und der schlägt nach Insiderschätzungen dann doch mit 130.000 Euro zu Buche.

Dafür bekommt man in Sportwagenkategorien aber auch einiges geboten. Unter der Haube arbeitet ein Vierliter-V8-Biturbo von AMG – die Deutschen und die Briten sind 2013 eine technische Partnerschaft eingegangen. Das Kraftwerk aus Affalterbach liefert 510 PS und 685 Newtonmeter maximales Drehmoment. Damit sollen die knapp 1500 Kilogramm des neuen Vantage in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt werden. Bei 314 Stundenkilometern ist die Schussfahrt beendet. Noch mehr Power soll der neue Vantage in der V12-Version bekommen.

Aggressiver Sportler: Das ist der neue Vantage im Bond-Look

 

Außen hat sich einiges getan. Und das wurde auch Zeit. Das letzte Mal, dass wir etwas Neues vom Vantage gesehen haben, war die Vorstellung des V12 Vantage S im Jahr 2013. Am eigentlichen Look der Baureihe hat sich aber seit der Premiere 2005 nicht viel geändert. Jetzt gibt es also endlich wieder etwas zu sehen. Der Vantage im Bond-Look ist aggressiver im Auftreten, vom riesigen Kühlergrill über die ausgestellten Radhäuser und die schmale Schulter bis zur Spoilerlippe. Nein, der möchte nicht spielen.

Auch innen ist alles auf Sport getrimmt. Vom Schalthebel hat man sich verabschiedet. Hier regiert eine Achtgang-Automatik, die entweder über Schaltwippen am Lenkrad oder über vier Tasten auf der Mittelkonsole gesteuert wird. Das 8 Zoll LCD-Panel ist die Infotrainment-Zentrale. Für den kleinen Luxus gibt es ein Navi, Parkassistent, Bluetooth, USB-Anschlüsse und WLAN. Statt zwischen Eco-und Normal-Modus entscheidet man sich im neuen Vantage zwischen „Sport“, „Sport Plus“ und „Track“-Mode. Außerdem neu an Bord: Torque Vectoring sorgt über ein elektronischen Hinterachsdifferential dafür, dass der Vantage auch bei hohen Geschwindigkeiten immer sicher in Kurve bleibt. Wer querfahren möchte, muss sich im Trackmode austoben.

von Tobias Singer

Quelle : GQ

Kommentare 0

Email wird nicht angezeigt

Dein Kommentar muss von einem Admin geprüft werden.