BEAUTY-REVOLUTION! Chanel launcht 3D-gedruckte Mascara

BEAUTY-REVOLUTION! Chanel launcht 3D-gedruckte Mascara

Ähnliches Foto

 

Welcome to the future: Chanel beschreitet in Sachen Make-up neue Wege und präsentiert nun das erste Mascarabürstchen aus dem 3D-Drucker.

In der Verpackungsindustrie oder in der Zahntechnik kommen sie bereits zum Einsatz: 3D-Drucker. Jetzt erobert das Verfahren offenbar auch die Beautywelt. Das Luxuslabel Chanel setzt bei der Wimperntusche „Le Volume Révolution“ neben bewährten Standards auch erstmals auf das Hightech-Druckverfahren.

Herausgekommen ist dabei ein wabenförmiges Mascarabürstchen, das ein klassisches Beauty-Problem endgültig lösen soll: Dank des 3D-Drucks nimmt das Bürstchen nun genau die richtige Menge an Wimperntusche auf und gibt sie beim ersten Auftragen wieder ab, ohne dass die Bürste immer wieder in die Tusche getaucht werden muss. Die Spitze sowie die millimeterfeinen Borstenplatzierungen sorgen außerdem für ein präzises Auftragen. Endlich: Verklebte oder verklumpte Wimpern gehören damit der Vergangenheit an, stattdessen darf man sich laut Chanel über ein „extremes“ Volumen und einen „fesselnden Effekt“ freuen.

Daneben punktet „Le Volume Révolution“ mit einer Kombination aus reichhaltigem Reis-und Bienenwachs und einer geschmeidigen Textur. Beides stärkt und pflegt die Wimpern. Ein Polymerfilm sorgt dafür, dass das „extreme Volumen“ bis zum Abschminken an Ort und Stelle bleibt, Vitamine versorgen die Wimpern mit pflegenden Nährstoffen.

Bildergebnis für chanel

Bis jetzt ist das neuartige Beauty-Produkt nur in Großbritannien zu kaufen. Ab September ist die neue Mascara für 35 Euro aber auch in Deutschland erhältlich. Bis andere Kosmetikhersteller die Idee aufgreifen, dürfte es dauern, denn Chanel ließ sich sein Mascarabürstchen aus dem 3D-Drucker sogar patentieren.

 

Quellenangabe: http://www.vogue.de/beauty/artikel/chanel-launcht-3d-gedruckte-mascara

Kommentare 0

Email wird nicht angezeigt

Dein Kommentar muss von einem Admin geprüft werden.